Eine Grafik mit dem Schriftzug Wow! Der Schriftzug ist schwarz gestreift und gelb ausgemalt.

Frankfurter Goethe-Haus / Freies Deutsches Hochstift

  • Frontaler Einblick in das Gemäldekabinett des Goethe Hauses. rechts und links hängen verschiedene Gemälde, gerade aus ist ein Zimmer mit verschiedenen Büchern zu sehen.
    Foto: Alexander Paul, © Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum
  • zwei Kinder und eine Frau vor einem Sekretär im Goethe Haus
    Foto: Alexander Paul Englert, © Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum
  • zwei Kinder und eine Frau, die an einem Tisch mit Federn und Tinte sitzen und schreiben bzw. zeichnen
    Foto: Alexander Paul Englert, © Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

Das Goethe-Haus zählt zu den bedeutendsten Dichter-Gedenkstätten Deutschlands. Es dokumentiert eindrücklich die häusliche Welt, in der die Familie Goethe lebte. Hier verbrachte Johann Wolfgang Goethe Kindheit und Jugend, hier entstanden erste große Werke: „Götz von Berlichingen“, „Die Leiden des jungen Werther“ und die Anfänge des „Faust“. Die Gemäldegalerie der Goethezeit veranschaulicht das Verhältnis des Dichters zu Kunst und Künstlern seiner Zeit. Trägerverein ist das Freie Deutsche Hochstift, das derzeit direkt nebenan das Deutsche Romantik-Museum errichtet.

Die astronomische Uhr aus dem Jahr 1746 bildet eine besondere Attraktion. Umlaufende Ringe zeigen das Datum an, darunter Uhrzeit, Mondphasen und Sonnenstand mit Tierkreiszeichen.

Groser Hirschgraben 23 – 25
60311 Frankfurt am Main
T. +49 (0)69 138 800 www.goethehaus-frankfurt.de