© Museumsstiftung für Post und Telekommunikation

Online-Ausstellung „Von der Lochkarte zur Cloud. Die Geschichte digitaler Speichermedien“ 

Fast jede*r nutzt sie: Clouds, USB-Sticks, Festplatten. Inzwischen können unfassbar hohe Datenmengen auf kleinsten Geräten gespeichert werden. Doch wie wurden vor rund 60 Jahren Daten gespeichert und womit fing es an? In der Online-Ausstellung „Von der Lochkarte zur Cloud“ behandeln 20 Objekte und Archiv-Materialien die Geschichte der digitalen Speichermedien und ihre Nutzung.

Mit der Digitalisierung wurden mehr und mehr Arten von Medieninhalten digital gespeichert: Bilder, Texte, Video und Ton. Inzwischen steigt die weltweite Datenmenge rasant: Das jährliche Datenaufkommen für 2025 wird auf 175 Mrd. Terabyte geschätzt.

Die Ausstellung ist hier zu finden:

Gemeinsam mit Studierenden des Instituts für Geschichte der TU Darmstadt hat die Museumsstiftung für Post und Telekommunikation die Online-Ausstellung „Von der Lochkarte zur Cloud“ entwickelt.

Weitere Highlights

Online-Workshop über Mensch, Tier und Ding

28. Mai, ab 10.30 Uhr
Für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene, die ein bisschen helfen

Mehr

VON MONSTERN, MÄUSEN UND MENSCHEN. AXEL SCHEFFLERS FANTASTISCHE BRIEFBILDER

Wenn Freund*innen von Axel Scheffler, dem Mit-Erfinder des beliebten Grüffelo, Post von ihm bekommen, kann es sich um ein kleines, sehr privates Kunstwerk handeln.

Mehr

Familien-Werkstatt im Museum für Kommunikation

Sonntags, 11.15-12.15 & 12.30-13.30 Uhr, ab 4 Jahren
Die Kinderwerkstatt ist das Herzstück des Museums. Auf 150 Quadratmetern haben kleine und große Besucher:innen die Möglichkeit spielerisch Kommunikation zu entdecken und auszuprobieren.

Mehr

Ein Spielplatz für Filme

Nigelnagelneu: Auf filmspielplatz.de findet Ihr kurze Filme zum Anschauen und Anleitungen für den eigenen Filmdreh.

Mehr